Artikel

75,1 Prozent von Volvo erworben: Volkswagen übernimmt Telematik-Spezialisten WirelessCar | Automobilwoche

Quellewww.automobilwoche.de AuthorGerhard Mauerer Datum19.12.2018 RubrikenAutomobilbranche | Unternehmen

Volkswagen hat 75,1 Prozent am Telematik-Spezialisten WirelessCar von Volvo übernommen. Neben Microsoft und Diconium ist WirelessCar nun der dritte große Partner des Autobauers beim Projekt, sein digitales Ökosystem aufzubauen.

Volkswagen erweitert seine Anstrengungen bei der Vernetzung. Der Autobauer übernimmt den Mehrheitsanteil am schwedischen Telematik-Spezialisten "WirelessCar" von Volvo. Der Konzern will damit laut Mitteilung die Vernetzung seiner Fahrzeugflotte weit ... ganzen Artikel auf www.automobilwoche.de lesen

173 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
15
Quellet3n.de AuthorHelen Bielawa Datum17.05.2019 RubrikenMobilität

Die ersten Elektroautos der neuen Carsharing-Flotte von Volkswagen sind in Berlin unterwegs – bisher fahren sie aber nur undercover.

Artikel
20
Quellet3n.de AuthorJörn Brien Datum15.05.2019 RubrikenMobilität

Im Rennen um die Versorgung mit Akkus für seine Elektroauto-Offensive meldet Volvo einen Erfolg. Der Konzern hat milliardenschwere Vereinbarungen zur Lieferung von Batterien geschlossen.

Artikel
21
Quellewww.autohaus.de Datum15.05.2019 RubrikenHandel | Unternehmen

Auf der Gebrauchtwagenbörse von Volkswagen Nutzfahrzeuge können Interessenten jetzt nicht nur nach einem passenden Fahrzeug suchen, sondern dieses gleich online bestellen und sich liefern lassen.

Artikel
17
Quellewww.faz.net AuthorCarsten Germis Datum14.05.2019 RubrikenAutomobilbranche | Unternehmen

Auf der Hauptversammlung in Berlin mahnt VW-Chef Herbert Diess mehr Unterstützung der Politik an – auch bei der in Salzgitter geplanten Batteriezellfertigung.

Artikel
40
Quellem.spiegel.de AuthorGuido Mingels Datum11.05.2019 RubrikenMobilität

Uber will viel mehr sein als ein Taxidienst. Um zum führenden Mobilitätsanbieter zu werden - egal ob für Auto, Fahrrad, Scooter, Zug oder Bus - paktiert das Unternehmen jetzt mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Artikel
24
Quellet3n.de AuthorJan Vollmer Datum08.05.2019 RubrikenAutomobilbranche

... aber erstmal gibt es nur einen Warteplatz für 1.000 Euro. Das erste Sondermodell ID.3 1st soll „unter 40.000 Euro“ kosten. Ab Mitte 2020 soll ausgeliefert werden. Tatsächliche 30.000-Euro-Modelle sollen später folgen.

Auch interessant


Customer Experience Management Automotive
Customer Experience Management Automotive

Kunden werden anspruchsvoller – gerade beim Kauf und Service eines Autos erwartet der Kunde eine persönliche Ansprache und perfekte Betreuung. Mit Customer Experience...

CitNOW Video - App-basierte Videolösungen
CitNOW Video - App-basierte Videolösungen

Weil wir personalisierte Kfz-Kundenvideos geschaffen haben, sind wir Experten auf dem Gebiet. Unsere App-basierten intelligenten Video- und Image-Lösungen bieten unseren Ku...

VanSelect
VanSelect

Mit VanSelect den optimalen Aufbauhersteller zum besten Preis-Leistungsverhältnis finden.  Bieten Sie bundesweit in den Autohäusern Ihre Produkte durch kompe...

Carmato
Carmato

www.carmato.de ist die erste digitale Komplettlösung beim Kauf und Verkauf von Gebrauchtfahrze...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019