Artikel

China: VW-Konzern beteiligt sich an E-Auto-Hersteller Xpeng

Quellewww.autohaus.de Datum26.07.2023 RubrikenUnternehmen

Europas größter Autokonzern will für 700 Millionen US-Dollar knapp fünf Prozent der Xpeng-Anteile erwerben und mit den Chinesen zwei Elektro-Mittelklasseautos für den chinesischen Markt entwickeln.

Volkswagen will seinem schwächelnden Elektroautogeschäft im weltgrößten Markt China mit einer Beteiligung am dortigen Elektroautobauer Xpeng auf die Beine helfen. Die Wolfsburger wollen für 700 Millionen US-Dollar knapp fünf Prozent der Xpeng-A ... ganzen Artikel auf www.autohaus.de lesen

19 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Weitere verwandte Artikel

Artikel
14
Quellewww.autohaus.de Datum18.07.2024 RubrikenAutomobilbranche

Den Platz als Nummer eins in China musste VW schon an BYD abgeben. Mit einer neuen E-Marke wollen die Wolfsburger jetzt Boden gutmachen. Das erste Modell kommt auch nach Europa - unter anderem Namen.

Artikel
13
Quellewww.autoservicepraxis.de AutorThomas Hirschberger Datum17.07.2024 RubrikenAutomobilbranche

Während wir uns über den verregneten Sommer in Deutschland ärgern, schiebt MG die Wolken beiseite. Mit dem Cyberster öffnet erstmals ein Elektro-Roadster sein Dach und sorgt für gute Laune.

Artikel
32
Quellewww.autohaus.de AutorTimo Bürger Datum11.07.2024 RubrikenAutomobilbranche

Viele Newcomer-Fabrikate setzen bei ihrem Markteintritt auf Direktvertrieb. Nicht so Xpeng. Deshalb vertraut der Autobauer auf die Zusammenarbeit mit dem Handel.

Artikel
55
Quellewww.faz.net AutorAndreas Boes Datum10.07.2024 RubrikenTransformation / Innovation

Die Bekanntgabe des Joint Ventures von VW mit Rivian hat industrie- und innovationspolitische Brisanz weit über den Konzern hinaus. Die Vereinbarung ist ein fundamentales Ereignis mit strategischer Bedeutung für den Standort Deutschland und Europa.

Artikel
15
Quellewww.autohaus.de Datum04.07.2024 RubrikenHandel

Unternehmerinnen aus der chinesischen Automobilwirtschaft waren im Juni bei einer der größten Handelsgruppen Deutschlands zu Gast.

Artikel
12
Quellewww.autohaus.de Datum03.07.2024 RubrikenAutomobilbranche

Im Ringen um fairen Wettbewerb droht die EU-Kommission mit Strafzöllen auf chinesische E-Autos. Das soll Hersteller in Europa schützen. Doch die deutschen Autobauer halten das für keine gute Idee.

Auch interessant


AlphaController
AlphaController

Die Fahrzeugverwaltungs Software, die Ihr Gebrauchtwagen-Management auf ein neues Niveau bringt. Der AlphaController digitalisiert Ihr gesamtes Gebrauchtwagen-Management. Schritt ...

Automatisierte Auftragsvorbereitung
Automatisierte Auftragsvorbereitung

Durch die Einführung unserer RPA-basierten Auftragsvorbereitung entlasten Sie Ihr Servicepersonal, begegnen dem Fachkräftemangel und minimieren Ihre Prozesskosten. Hierbe...

geld-fuer-eAuto.de
geld-fuer-eAuto.de

Unsere Mission Wir haben die digitale Plattform geld-für-eAuto.de wurde entwickelt, um den jährlichen Erhalt der THG-Prämie für Elektroautofahrer so einfa...

JuhuAuto
JuhuAuto

JuhuAuto ist die attraktive Alternative für den Kfz-Handel im Markt der Gebrauchtwagen-Plattformen. Mit ihrer innovativen Freitextsuche und der konsequenten Verbindung von Fah...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.3.0 vom 03.01.2023