Artikel

Volkswagen Nutzfahrzeuge baut Vandoo zum GW-Marktplatz aus

Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AutorChristoph Seyerlein Datum10.11.2020 RubrikenAutomobilbranche | Digitale Gesellschaft

Bislang ist Vandoo eine reine B2B-Auktionsplattform für gebrauchte Modelle von Volkswagen Nutzfahrzeuge. 2021 will der Anbieter aber eine neue Stufe zünden: Dann sollen auch Endkunden ins Spiel kommen.

Seit etwas mehr als einem Jahr ist Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) mit seiner B2B-Auktionsplattform Vandoo online. Händlern bietet die Marke darüber Gebrauchtwagen direkt vom Hersteller. Das gesamte VWN-Sortiment ist dort zu finden. Zuvor waren die ... ganzen Artikel auf www.kfz-betrieb.vogel.de lesen

9 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Verbundenes

Service
17
Telefon+49-33233-88182 E-Mailvandoo@volkswagen.de

Auktionsportal zum Ankauf von Gebrauchtwagen von Volkswagen Nutzfahrzeuge für gewerbliche Händler

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
1
Quellewww.gw-trends.de Datum20.01.2021 RubrikenDigitale Gesellschaft | Handel

Während des Lockdowns verzeichnet das Online-Autoportal Autoscout24 eine merkliche Zunahme der Kaufanfragen.

Artikel
1
Quellewww.autohaus.de AutorMario Hommen Datum20.01.2021 RubrikenHandel | Transformation / Innovation

Das Elektroauto hat in Deutschland den Durchbruch geschafft. Doch der junge Erfolg wurde teuer erkauft. Einigen Akteuren könnte der künstlich erzeugte Boom teuer zu stehen kommen.

Artikel
Quellewww.autohaus.de Datum20.01.2021 RubrikenDigitale Gesellschaft | Handel

Auktion & Markt verspricht den Nutzern der Remarketing-Plattform ab sofort eine präzisere Suche, detailliertere Ergebnisse und ein intuitiveres Handling.

Artikel
Quellewww.electrive.net AutorSebastian Schaal Datum20.01.2021 RubrikenAutomobilbranche

Das im Dezember angekündigte neue Elektro-Flaggschiff der Marke VW, das im Stammwerk Wolfsburg produziert werden soll, wird Trinity heißen und ab 2026 vom Band laufen. Das hat VW-Markenchef Ralf Brandstätter nun verraten.

Artikel
1
Quellewww.autohaus.de Datum19.01.2021 RubrikenHandel | Marketing / Werbung

Die neue Plattform soll Kunden helfen, das passende Fahrzeug zu finden um sie dann nahtlos an einen Händler vor Ort zu vermitteln. Einen Direktvertrieb gibt es nicht.

Artikel
QuelleZentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V. AutorChristoph Stricker Datum15.01.2021 RubrikenDatenschutz | Marketing / Werbung

Die EU-Kommission hat zwei Gesetzesvorschläge für den digitalen Raum vorgelegt, die einen Rechtsrahmen für Online-Plattformen und einen fairen Zugang zum digitalen Markt in der EU schaffen sollen.

Auch interessant


Kaufpreisversicherung von MOBIVERS
Kaufpreisversicherung von MOBIVERS

Sinnvolle Absicherung für Barkäufer und Fremdfinanzierer - die Kaufpreisversicherung von MOBIVERS

Im Falle eines Totalschadens oder eines Dieb...

formondo
formondo

formondo macht Ihre betrieblichen Papier-Fomulare digital!  Ersetzen sie die aktuelle Zettelwirtschaft, indem Ihre Mitarbeiter alle Formulare des Beriebes auf dem Tablet, M...

TÜV NORD Schadenportal
TÜV NORD Schadenportal

Vergrößern Sie Ihr Unfallschaden-Geschäft

Mit dem TÜV NORD Schadenportal steigern Sie Ihren Haftpflichtschaden-Umsatz. TÜV NOR...

Carmato
Carmato

www.carmato.de ist die erste digitale Komplettlösung beim Kauf und Verkauf von Gebrauchtfahrze...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020