Artikel

Autonomes Fahren: Entwicklung hat bereits 75 Milliarden Dollar und viel Personal verschlungen

Quellet3n.de AutorKay Nordenbrock Datum24.10.2022 RubrikenTechnologie

Die Entwicklung von selbstfahrenden Autos ist kostenintensiv. Gerade 2022 haben Unternehmen viel Geld und Personal verloren. Es gibt allerdings auch Lichtblicke.

Autos, die komplett ohne Fahrer über Straßen und Autobahnen düsen, scheinen für viele immer noch wie eine weit entfernte Zukunftsvision. Und das nachdem Unternehmen insgesamt bereits mehr als 75 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung der Technol ... ganzen Artikel auf t3n.de lesen

16 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Weitere verwandte Artikel

Artikel
25
Quellet3n.de AutorKay Nordenbrock Datum21.11.2022 RubrikenTechnologie

Dank einer Genehmigung dürfen autonome Robotaxis von Waymo nun in San Francisco auch ohne Sicherheitsfahrer auf öffentlichen Straßen fahren. Für diese Fahrten darf das Unternehmen aber noch keine Gebühren verlangen.

Artikel
16
Quellewww.automotiveit.eu AutorTimo Gilgen Datum15.11.2022 RubrikenMobilität | Technologie

Wann setzt sich autonome Mobilität in der Breite durch? Darüber sind sich Experten noch immer uneins. Eine neue, weltweite Befragung lässt hoffen, zeigt aber auch, woran es noch fehlt.

Artikel
11
Quellet3n.de AutorDieter Petereit Datum02.09.2022 RubrikenTechnologie

Der Robotaxi-Dienst Cruise, eine Großbeteiligung von General Motors, hat in dieser Woche seine Fahrzeuge zurückgerufen. Grund ist ein Unfall mit „erheblichen“ Sach-, aber auch leichten Personenschäden.

Artikel
14
Quellewww.autoservicepraxis.de AutorHolger Holzer Datum11.08.2022 RubrikenTechnologie

Schon die nonverbale Kommunikation zwischen zwei menschlichen Autofahrern ist nicht selten kompliziert. Maschinen stellt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern vor besonders große Aufgaben.

Artikel
11
Quellewww.automotiveit.eu AutorRonja Schmiedchen Datum25.07.2022 RubrikenTechnologie | Transformation / Innovation

Ineffizienz, lange Wartezeiten und ein massiver Fahrermangel belasten die Transport- und Logistikbranche. Fernride-CEO Hendrik Kramer erläutert wie Teleoperation diese Probleme lösen könnte und welche weiteren Anwendungsbereiche möglich sind.

Artikel
14
Quellet3n.de AutorDieter Petereit Datum22.07.2022 RubrikenTechnologie

Die beiden US-Autobauer General Motors (GM) und Ford haben in den USA eine Ausnahmeerlaubnis beantragt. Sie wollen jährlich bis zu 2.500 Fahrzeuge ohne Lenkrad und Bremspedal in den Einsatz bringen

Auch interessant


MeinFahrzeugshop.de - Ihr eigener Auto-Onlineshop
MeinFahrzeugshop.de - Ihr eigener Auto-Onlineshop

MeinFahrzeugshop.de - der Online-Fahrzeugshop für Ihr Autohaus.Der erste Onlineshop für Fahrzeuge mit vollständig digitalem Crossselling von Zubehör, Servi...

geld-fuer-eAuto.de
geld-fuer-eAuto.de

Unsere Mission Wir haben die digitale Plattform geld-für-eAuto.de wurde entwickelt, um den jährlichen Erhalt der THG-Prämie für Elektroautofahrer so einfa...

DIGEO Webservice
DIGEO Webservice

Ein erfolgreicher Kundenkontakt führt am Ende zur Erstellung von Kauf- und Finanzierungsverträgen an den Verkäuferarbeitsplatz. Damit auch dieser Prozess komfortabel...

Autobid.de
Autobid.de

Für Ihren Erfolg im GW-Geschäft Unter der Marke Autobid.de tritt die Auktion & Markt AG als einer der führenden Gebrauchtwagenvermarkter in Europa auf. Kerngesc...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020