Artikel

Rund 200 Partner weniger: Renault/Dacia kündigen Händler- und Serviceverträge

Quellewww.autohaus.de AutorDoris Plate Datum16.09.2022 RubrikenHandel

Zum 1. Januar 2024 wollen Renault und Dacia neue Händler und Serviceverträge einführen. Da mit dem Händlerverband keine einvernehmliche Regelung erzielt werden konnte, werden die bestehenden Verträge jetzt gekündigt.

Die Zusammenarbeit zwischen Importeur und Händler soll zukünftig flexibler sein und neue Geschäftsaktivitäten ermöglichen. Das ist das Ziel, das der Vorstandsvorsitzende der Renault Deutschland AG, Markus Siebrecht, am Freitag in Brühl formulie ... ganzen Artikel auf www.autohaus.de lesen

Weitere verwandte Artikel

Artikel
Quellewww.autohaus.de AutorDoris Plate Datum16.09.2022 RubrikenHandel

Zum 1. Januar 2024 wollen Renault und Dacia neue Händler und Serviceverträge einführen. Da mit dem Händlerverband keine einvernehmliche Regelung erzielt werden konnte, werden die bestehenden Verträge jetzt gekündigt.

Artikel
2
Quellewww.autohaus.de AutorDoris Plate Datum14.04.2022 RubrikenAutomobilbranche | Handel

Die Zeitschiene zur Erarbeitung der neuen Stellantis-Verträge steht jetzt fest: Nach Ostern beginnt die Arbeit an den Mantelverträgen, die für alle Marken und in allen europäischen Ländern gelten sollen.

Artikel
9
Quellewww.autohaus.de AutorRalph M. Meunzel Datum27.03.2022 RubrikenHandel

Künftig setzt auch der Münchner Autobauer auf die unechte Agentur bei Neu- und Dienstwagen. Der Startschuss soll 2024 mit Mini fallen, die Kernmarke soll zwei Jahre später folgen.

Artikel
4
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AutorYvonne Simon Datum23.03.2022 RubrikenAutomobilbranche | Handel

Nach Audi und VW muss ein weiterer Hersteller die Bestellbücher teils schließen: Renault hat einen vorübergehenden Bestellstopp für alle Elektromodelle und Plug-in-Hybride verhängt.

Artikel
4
Quellewww.autohaus.de AutorDoris Plate Datum11.02.2022 RubrikenAutomobilbranche | Handel

Die Umstrukturierung der Händernetze in Europa geht nach Einschätzung von Experten immer noch sehr langsam voran. Um den Übergang zum Mehrkanal-Modell so effektiv wie möglich zu gestalten, halten sie engere Partnerschaften für nötig.

Artikel
13
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AutorYvonne Simon Datum14.01.2022 RubrikenAutomobilbranche

Renault will seine Modellpalette in Europa schneller als bisher geplant zu 100 Prozent auf Elektromobilität umstellen. Eine Hintertür lässt CEO Luca de Meo aber offen.

Auch interessant


TÜV NORD Schadenportal
TÜV NORD Schadenportal

Vergrößern Sie Ihr Unfallschaden-Geschäft Mit dem TÜV NORD Schadenportal steigern Sie Ihren Haftpflichtschaden-Umsatz. TÜV NORD Gutachten in Verbindung m...

formondo
formondo

formondo macht Ihre betrieblichen Papier-Fomulare digital!  Ersetzen sie die aktuelle Zettelwirtschaft, indem Ihre Mitarbeiter alle Formulare des Beriebes auf dem Tablet, Mobi...

rapidmail
rapidmail

rapidmail bietet seit 2008 einfachen, schnellen und datenschutzkonformen Newsletter-Versand. Einfach bedienbar Mit unserem intuitiven Editor können Sie im Handumdrehen moder...

LeasingMarkt.de
LeasingMarkt.de

Die Marktplatz-Lösung für Leasing-Angebote und Auto-Abos LeasingMarkt.de, eines der größten deutschen Portale für Leasing-Angebote und Auto-Abos, erreich...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020