Artikel

Volkswagen nur knapp hinter Amazon und Google - autohaus.de

Quellewww.autohaus.de Datum06.11.2018 RubrikenTechnologie | Transformation / Innovation

Die US-Online-Giganten Amazon und Alphabet investieren Riesensummen in die Forschung. Knapp dahinter folgt aber bereits ein klassisches Industrieunternehmen.

Volkswagen gibt unter den Autoherstellern das meiste Geld für Forschung aus. Mit Investitionen von 15,8 Milliarden Dollar im laufenden Jahr liegen die Wolfsburger weltweit und branchenübergreifend auf Rang drei hinter dem Internetgiganten Amazon (2 ... ganzen Artikel auf www.autohaus.de lesen

14 Aufrufe
0 Merklisten
Neu!
Feedback

Weitere verwandte Artikel

Artikel
9
Quellewww.automobilwoche.de AuthorAgnes Vogt Datum06.11.2018 RubrikenTransformation / Innovation | Unternehmen

VW macht Tempo bei der Digitalisierung. Jetzt gründet der Konzern in Lissabon sein fünftes Software-Entwicklungszentrum nach Wolfsburg, Berlin, Dresden und Pune. 300 Programmierer sollen hier arbeiten.

Artikel
4
Quellet3n.de AuthorTobias Weidemann Datum21.09.2018 RubrikenHandel

Jeff Bezos will offenbar in den nächsten Jahren an mehreren Tausend urbanen Standorten in den USA Amazon-Go-Filialen eröffnen. Die hohen Investitionskosten stellen für Amazon ein Risiko dar.

Artikel
4
Quellet3n.de AuthorKim Rixecker Datum10.08.2018 RubrikenAutomobilbranche

Eine neue Softwareschnittstelle hilft Autoherstellern bei der Integration von Amazons Sprachassistent Alexa in die Fahrzeugsoftware.

Artikel
7
Quellet3n.de AuthorAndreas Floemer Datum24.05.2018 RubrikenMobilität | Technologie

Apple hat seine Pläne, ein eigenes selbstfahrendes Auto zu bauen, offenbar komplett aufgegeben. Stattdessen verbündet sich der iPhone-Konzern mit Volkswagen – für Shuttle-Busse.

Artikel
8
Quellewww.autohaus.de Datum01.11.2018 RubrikenAutomobilbranche | Unternehmen

Mit Volkswagen und Ford wollen zwei Schwergewichte der Autobranche die Kräfte bündeln. Bislang ging es bei der geplanten Allianz vor allem um Nutzfahrzeuge. Doch das scheint nur der Anfang zu sein.

Artikel
11
Quelledrschwenke.de AuthorDr. Thomas Schwenke Datum22.05.2018 RubrikenDatenschutz

Das kostenlose Webanalyse-Tool Google Analytics ist sehr beliebt, wurde aber seit jeher von den Datenschutzbehörden skeptisch betrachtet. Daran ändert sich auch mit der DSGVO nichts.

Auch interessant


Asset.Desk LicenseMaster
Asset.Desk LicenseMaster

Das Asset.Desk-Lizenzmanagement ermöglicht es Ihnen, erworbene Software-Lizenzen wie MS Office und Adobe einzelnen Geräten, Usern oder sogar Prozessoren exakt zuzuordn...

TELREP
TELREP

Die Förderung der Kundenzufriedenheit und damit die Kundenbindung sind heute eines der zentralen Themen in jedem Unternehmen und ein wichtiger Faktor für den Erfolg. T...

TÜV NORD Schadenportal
TÜV NORD Schadenportal

Vergrößern Sie Ihr Unfallschaden-Geschäft

Mit dem TÜV NORD Schadenportal steigern Sie Ihren Haftpflichtschaden-Umsatz. TÜV NOR...

DIGEO Verkaufsassistent
DIGEO Verkaufsassistent

Der DIGEO Verkaufsassistent ist die rechte Hand des Automobilverkäufers. In wenigen Klicks lassen sich mit dieser App die meisten für die Kreditentscheidung notwendige...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen
Version: 0.6.3.2 vom 11.11.2018