Artikel

Effiziente Prozesse im Autohaus: innovative Händler machen es vor

Quellewww.diserva.de AutorDr. Jörg v. Steinaecker Datum08.10.2020 RubrikenHandel

Unter dem Motto „Kosten runter, mehr Zeit für den Kunden“ fand am 7.10.2020 in Wiesbaden der 3. Praxistag Prozesse 4.0 statt. Händler und Dienstleister zeigten ihre konkreten Lösungen aus der Praxis zur Steigerung der innerbetrieblichen Effizienz.

83 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Insgesamt 12 Referenten aus der Praxis  präsentierten ihre Maßnahmen gegen die Zeitdiebe im Autohaus.  Der Kongress fand unter dem organisatorischen Dach der AUTOHAUS-Akademie und wurde fachlich von Dr. Jörg v. Steinaecker von der Unternehmensberatung Steinaecker Consulting geleitet. Die Umsetzungsschwerpunkte der Referenten lagen in den Themenbereichen Workflowmanagement, Intranet, Zahlungsmanagement, Lohnbuchhaltung, Leadmanagement, Business Intelligence sowie Fahrzeugfotografie.  Dabei kamen immer wieder Technologien wie Künstliche Intelligenz, Robotic Process Automation (RPA) oder Softwarekonzepte wie Open-Source und Middleware zum Einsatz.  Auffallend war eine hohe Anzahl Händler unter den Referenten, die ihre selbst entwickelten Lösungen vorstellten.

Zu Beginn begrüßte Hr. v. Steinaecker die Teilnehmer und ordnete einige für den Tag wichtige Themen für die Teilnehmer ein.  Unmittelbar danach beeindruckte Hr. Dornig von der Autohausgruppe Dornig aus Plauen mit der Vorstellung eines von Grund auf selber entwickelten Intranets.  Die live vorgeführte Lösung setzt neue Maßstäbe insbesondere hinsichtlich Vollständigkeit und Durchgängigkeit auch im Vergleich zu kaufbaren Lösungen.  Anschließend gab Ralf Kaimann von KaiTech GmbH Praxistipps zur Auswahl und Einführung von Software zur Unterstützung und Automatisierung von Workflows.  Christian Ritter, Geschäftsführer der Torpedo-Gruppe aus Kaiserslautern gab den Teilnehmern Einblicke in strategische Digitalisierungsthemen der Gruppe, insbesondere den Aufbau eines Ökosystems Elektromobilität sowie die interne Verknüpfung von Daten zwischen betrieblichen EDV-Systemen mit der selber entwickelten digitalen Plattform DiPA.  Lasse Diener von bezahl.de präsentierte eine durchgängige Lösung zur Effizienzsteigerung bei der Abwicklung von Zahlungen im Autohaus, von der Entstehung der Forderung bis zur Buchung der Beträge.  Frank Lenz vom Autopark Lenz aus Stromberg zeigte in seinem Praxisvortrag auf, wie man mit verfügbaren Softwarelösungen effizienter werden kann, wenn man sie organisatorisch in durchdachte und gut geführte Geschäftsprozesse einbettet.

Nach der Mittagspause stellte Dr. Alexander Tiedtke von der Vyble AG eine auf Künstlicher Intelligenz basierende Lösung für das Personal- und Vergütungsmanagement im Autohaus vor. Ein weiteres Highlight war der Beitrag von Hr. Reifenberger von der Autoglas Reifenberger GmbH, der ein Business Intelligence System nutzt, welches ihm insbesondere erlaubt, neue und vorher oft unbekannte Potentiale in seinem Betrieb zu identifizieren.  Tobias Brendel von der AHG Gruppe berichtete über die laufenden Projektarbeiten der Gruppe zu den Themen Zeiterfassung, Einkaufsportal und Intranet, aber auch die Schmerzpunkte, die bei der Digitalisierung in einem Unternehmen typischerweise auftreten.  Hr. Bartels von Triebwerk Automotive stellte seine Lösung Catch vor, mit der die Fahrzeugfotografie u.a. durch eine virtuelle Fahrzeugaufbereitung auf der Basis von Künstlicher Intelligenz ergänzt wird.  Patrick Helfrich-Hau und Moritz Gstädtner von der BMW Märtin Gruppe zeigten, wie ein eigenes Intranet mit der Open-Source-Software humhub die betriebliche Kommunikation unterstützt. Hr. v. Steinaecker rundete den Tag ab, indem er die Ergebnisse der Teilnehmerbefragung vorstellte und erläuterte, wie digitale Unterschriften abgebildet werden können bzw. welche Möglichkeiten Open-Source-Software für die Betriebe bietet.

Die Aussteller AphaOnline, soft-nrg und AUTOHAUS.next ergänzten die Themenvielfalt durch konkrete und vor Ort für die Teilnehmer „anfassbare“ Softwareangebote. Das Programm des Tages finden Sie hier.

Die gesamte Veranstaltung zeichnete sich aus Sicht der Teilnehmer durch hohen Praxisbezug aus und es konnten viele Impulse für die eigene Arbeit in den Betrieben mit nach Hause genommen werden.  Unter dem Strich war an diesem Praxistag deutlich wahrnehmbar, dass Digitalisierung in vielen Betrieben angekommen ist und von diesen aktiv und selbständig auf die nächste Ebene gehoben wird.

 

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
Quellewww.automotiveit.eu AutorMichael Vogel Datum27.10.2020 RubrikenDigitale Gesellschaft | Technologie

Individuelle Anwendungen für das Customer Relationship Management können Sinn ergeben – vorausgesetzt, das Geschäftsmodell dahinter passt. Bisher setzen jedoch fast alle Branchenakteure auf Standardlösungen.

Artikel
Quellewww.autohaus.de AutorDenis Belan Datum27.10.2020 RubrikenDigitale Gesellschaft | Handel

Datenverarbeitung, insbesondere im Gebrauchtwagengeschäft, ist ausschlaggebend für die spätere gewinnbringende Vermarktung. Drei Tipps, wie die Wertschöpfungskette im Gebrauchtwagenhandel sinnvoll digitalisiert werden kann.

Artikel
1
Quellewww.autoservicepraxis.de Datum26.10.2020 RubrikenDigitale Gesellschaft | Transformation / Innovation

Die Messe bietet ab dem 30. Oktober die neue englischsprachige Talk-Reihe Lets talk Business an. Los geht es mit einer Diskussion von Vertretern internationaler Zulieferer über die Folgen von Corona für den Aftermarket.

Artikel
Quellewww.autohaus.de Datum26.10.2020 RubrikenArbeitswelt | Automobilbranche

Die Zustände in den Zulassungsstellen bereiten dem Autohandel vielerorts Sorge. Seit Monaten macht der ZDK deshalb Druck bei dem Thema. Jetzt hat der Verband mit der IG Metall einen mächtigen Verbündeten.

Artikel
16
Quellewww.autohaus.de Datum22.10.2020 RubrikenHandel | Unternehmen

Corona hat dem Online-Absatz von Produkten einen mächtigen Push gegeben. Doch der Autohandel begegnet digitalen Kanälen nach wie vor zurückhaltend. Das steht diametral den Wünschen der Kunden entgegen.

Artikel
Quellewww.autoflotte.de Datum22.10.2020 RubrikenDigitale Gesellschaft | Software

Die Digitalisierung erobert das Auto immer mehr: Schon heute lassen sich Assistenten und Komfort-Extras gegen Gebühr aus dem Internet herunterladen. Ein Geschäftsmodell mit Zukunft.

Auch interessant


formondo
formondo

formondo macht Ihre betrieblichen Papier-Fomulare digital!  Ersetzen sie die aktuelle Zettelwirtschaft, indem Ihre Mitarbeiter alle Formulare des Beriebes auf dem Tablet, M...

AlphaController
AlphaController

Die Fahrzeugverwaltungs Software, die Ihr Gebrauchtwagen-Management auf ein neues Niveau bringt.

Der AlphaController digitalisiert Ihr gesamtes Gebrauchtwage...

Autobid.de
Autobid.de

Für Ihren Erfolg im GW-Geschäft

Unter der Marke Autobid.de tritt die Auktion & Markt AG als einer der führenden Gebrauchtwagenvermark...

AUTOHAUS NEXT
AUTOHAUS NEXT

Holen Sie sich das Wissen für die Zukunft ins Haus! Experten bereiten für Sie die wichtigsten Themen performanceorientiert auf. Verständliche und praxisorietierte...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020