Artikel

Ford und Vodafone erproben Rettungsgassen-Helfer - autohaus.de

Quellewww.autohaus.de Datum10.10.2018 RubrikenAutomobilbranche | Technologie

Oftmals werden Rettungsgassen erst gebildet, wenn der Krankenwagen am Stauende ankommt. Das kostet wertvolle Zeit. In Zukunft könnten sich Autos untereinander schon vorzeitig warnen.

Immer mehr Autos sind über Mobilfunknetzwerke permanent auch im digitalen Orbit unterwegs. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten der Kommunikation, die derzeit auf dem Testfeld KoMoD in Düsseldorf praktisch erforscht werden. Unter anderem Ford un ... ganzen Artikel auf www.autohaus.de lesen

156 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
112
Quellewww.automobilwoche.de AuthorGerhard Mauerer Datum23.10.2018 RubrikenMobilität | Technologie

Ford lässt ab sofort autonome Autos durch Washington D.C. fahren. Der Autobauer erhofft sich von dem Hauptstadt-Projekt auch eine beschleunigte Verabschiedung der regulatorischen Rahmenbedingungen für selbstfahrende Autos.

Artikel
24
Quellewww.autohaus.de AuthorThomas Strünkelnberg, Matthias Arnold Datum16.01.2019 RubrikenDigitale Gesellschaft | Software

Die Vorstellung ist beängstigend: Kriminelle Hacker übernehmen aus der Ferne die Kontrolle über zunehmend vernetzte Autos. Dann kann alles passieren - eine Horrorvision. Experten aber sagen: so einfach ist es nicht.

Artikel
91
Quellewww.automobilwoche.de AuthorAgnes Vogt Datum01.11.2018 RubrikenAutomobilbranche | Transformation / Innovation

Die Technologie für selbstfahrende Autos ist entwickelt. Jetzt ist die große Frage: Wie verdienen sie damit Geld? Über die Suche nach einem geeigneten Geschäftsmodell.

Artikel
63
Quellewww.autohaus.de Datum18.10.2018 RubrikenMobilität

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.

Artikel
19
Quellewww.automobilwoche.de Datum27.01.2019 RubrikenDatenschutz | Transformation / Innovation

Conti-Chef Degenhart fordert, die neuen Industrie-Standards für Cybersecurity schnellstmöglich im immer stärker vernetzten Auto umzusetzen. Der Datenverkehr eines Fahrzeugs müsse genauso sicher sein wie modernes Online-Banking.

Artikel
85
Quellewww.handelsblatt.com AuthorMarkus Fasse, Stephan Scheuer Datum28.10.2018 RubrikenTransformation / Innovation | Unternehmen

Sich selbst steuernde Fabriken und autonom fahrende Autos: Der geplante Mobilfunkstandard 5G wird für die Autoindustrie zur Schlüsseltechnik. Die Konzerne wollen eigene Netze für ihre Fabriken.

Auch interessant


haystack Loyalty
haystack Loyalty

Wir suchen. Sie verkaufen. Ganz einfach.

haystack Loyalty ist eine Lösung, mit deren Hilfe Autohäuser ihre Bestandskunden effektiv begeistern und loyalisier...

CitNOW Video - App-basierte Videolösungen
CitNOW Video - App-basierte Videolösungen

Weil wir personalisierte Kfz-Kundenvideos geschaffen haben, sind wir Experten auf dem Gebiet. Unsere App-basierten intelligenten Video- und Image-Lösungen bieten unseren Ku...

TÜV NORD OnlineTerminService
TÜV NORD OnlineTerminService

Kundentermine 24 Stunden online vereinbaren

Mit dem TÜV NORD OnlineTerminService machen Sie die Wünsche Ihrer Kunden wahr. Durch die einfache Installation des ...

DIGEO Ankaufversprechen
DIGEO Ankaufversprechen

Das wichtige Thema „Ankauf und Inzahlungnahme“ spricht die BDK mit ihrem DIGEO Ankaufversprechen an. Über die Händler-Website ruft der Autobesitzer dabei e...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen
Version: 0.6.4.2 vom 02.01.2019