Artikel

Ford und Vodafone erproben Rettungsgassen-Helfer - autohaus.de

Quellewww.autohaus.de Datum10.10.2018 RubrikenAutomobilbranche | Technologie

Oftmals werden Rettungsgassen erst gebildet, wenn der Krankenwagen am Stauende ankommt. Das kostet wertvolle Zeit. In Zukunft könnten sich Autos untereinander schon vorzeitig warnen.

Immer mehr Autos sind über Mobilfunknetzwerke permanent auch im digitalen Orbit unterwegs. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten der Kommunikation, die derzeit auf dem Testfeld KoMoD in Düsseldorf praktisch erforscht werden. Unter anderem Ford un ... ganzen Artikel auf www.autohaus.de lesen

95 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Weitere verwandte Artikel

Artikel
58
Quellewww.automobilwoche.de AuthorGerhard Mauerer Datum23.10.2018 RubrikenMobilität | Technologie

Ford lässt ab sofort autonome Autos durch Washington D.C. fahren. Der Autobauer erhofft sich von dem Hauptstadt-Projekt auch eine beschleunigte Verabschiedung der regulatorischen Rahmenbedingungen für selbstfahrende Autos.

Artikel
33
Quellewww.automobilwoche.de AuthorAgnes Vogt Datum01.11.2018 RubrikenAutomobilbranche | Transformation / Innovation

Die Technologie für selbstfahrende Autos ist entwickelt. Jetzt ist die große Frage: Wie verdienen sie damit Geld? Über die Suche nach einem geeigneten Geschäftsmodell.

Artikel
25
Quellewww.autohaus.de Datum18.10.2018 RubrikenMobilität

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.

Artikel
41
Quellewww.handelsblatt.com AuthorMarkus Fasse, Stephan Scheuer Datum28.10.2018 RubrikenTransformation / Innovation | Unternehmen

Sich selbst steuernde Fabriken und autonom fahrende Autos: Der geplante Mobilfunkstandard 5G wird für die Autoindustrie zur Schlüsseltechnik. Die Konzerne wollen eigene Netze für ihre Fabriken.

Artikel
22
Quellewww.autohaus.de Datum12.10.2018 RubrikenTechnologie

Wenn der Mensch in seinem autonomen Auto das Steuer mal wieder übernehmen will, muss er künftig nur das Handy in die Hand nehmen. Vielleicht.

Artikel
24
Quellewww.autohaus.de Datum15.08.2018 RubrikenTechnologie

Autohersteller setzen auf das vernetzte Fahrzeug. Den Kunden ist die Konnektivitäts-Technik bislang aber eher schnuppe.

Auch interessant


TÜV NORD Schadenportal
TÜV NORD Schadenportal

Vergrößern Sie Ihr Unfallschaden-Geschäft

Mit dem TÜV NORD Schadenportal steigern Sie Ihren Haftpflichtschaden-Umsatz. TÜV NOR...

RDB Börse
RDB Börse

Machen Sie Wagen von Renault/Dacia zu Ihrem Ertragsbringer!

 

B2B Börse mit de...

JobRouter
JobRouter

Das JobRouter Workflowmanagementsystem bietet als Digitalisierungsplattform die Möglichkeit, jeden noch so komplexen Geschäftsprozess im Unternehmen selbst individuell...

DIGEO Online-Kalkulator
DIGEO Online-Kalkulator

Der DIGEO Online-Kalkulator ist die ideale Ergänzung zu den Fahrzeugangeboten auf den Websites von Autohäusern. In wenigen Schritten ist die monatliche Rate zum Wunsch...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen
Version: 0.6.3.2 vom 11.11.2018