Artikel

OSS-Management in der Automobilindustrie: Softwareplattform auf vier Rädern - computerwoche.de

Quellewww.computerwoche.de AutorNicole Segerer Datum11.10.2019 RubrikenTechnologie

Das Smartphone hat die Erwartungen von Kunden in Sachen Konnektivität und Mobilität in die Höhe geschraubt. Das spürt auch die Automotive-Industrie - und muss sich mit dem zunehmenden Einsatz von (Open Source) Software neuen Herausforderungen stellen.

Prognosen von McKinsey zufolge wird Software bis 2030 rund 30 Prozent des Werts eines Fahrzeugs ausmachen - angefangen bei Infotainment bis hin zu autonomem Fahren. Doch ein Auto ist kein Smartphone. Software im Auto muss höheren Ansprüchen an Sich ... ganzen Artikel auf www.computerwoche.de lesen

21 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
6
Quellet3n.de AutorAndreas Floemer Datum26.05.2020 RubrikenAutomobilbranche

Daimler-Chef Ola Källenius will mit dem Betriebssystem MB.OS die Datenhoheit gegenüber den Techriesen wie Google und Apple im Auto verteidigen.

Artikel
4
Quellet3n.de AutorDieter Petereit Datum05.05.2020 RubrikenTechnologie

Die Website Opensource-Builders ist ein kollaborativ angelegtes Sammelbecken für freie Software, die eine Alternative zu kommerziellen Apps darstellt.

Artikel
5
Quellewww.automobilwoche.de Autordpa/swi Datum04.05.2020 RubrikenTechnologie | Unternehmen

In den kommenden Wochen führt BMW das bisher größte Update over the air der Firmengeschichte durch. Für andere Hersteller ist diese Art der Aufrüstung bereits Alltag.

Artikel
6
Quellewww.car-it.com AutorYannick Polchow Datum20.03.2020 RubrikenAutomobilbranche

Es wäre die nächste große Partnerschaft zwischen zwei Schwergewichten der Autoindustrie: Einem Bericht des Manager Magazin zufolge loten Volkswagen und Daimler derzeit eine Kooperation im Bereich Software aus.

Artikel
6
Quellet3n.de AutorHelen Bielawa Datum26.02.2020 RubrikenSoftware

Laut einer Red Hat-Umfrage nutzen IT-Unternehmen inzwischen mehr freie als proprietäre Software. Nicht nur die Kosten sprechen dafür.

Artikel
1
Quellewww.golem.de AutorMichael Linden Datum24.12.2019 RubrikenMobilität

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Tesla noch ein Software-Update für Model S, X und Model 3 vorgestellt, das Textnachrichten vorlesen kann, Diktate ermöglicht sowie Stoppschilder und Ampeln erkennt. Allerdings reagieren die Elektroautos darauf noch nicht.

Auch interessant


Carmato
Carmato

www.carmato.de ist die erste digitale Komplettlösung beim Kauf und Verkauf von Gebrauchtfahrze...

WEB1ON1
WEB1ON1

Web1on1 ist Marktführer für Digitale Konversationen in der Automobilbranche. Große, mittlere und kleine Automobilunternehmen, von den größten Automark...

CitNOW Video - App-basierte Videolösungen
CitNOW Video - App-basierte Videolösungen

Weil wir personalisierte Kfz-Kundenvideos geschaffen haben, sind wir Experten auf dem Gebiet. Unsere App-basierten intelligenten Video- und Image-Lösungen bieten unseren Ku...

AutoUncle Aps
AutoUncle Aps

AutoUncle ist Partner des Autohandels im Bereich Leaderzeugung und Online-Preisbewertung und sorgt mit seinen einfach zu integrierenden Online-Tools für mehr Umsatz...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020