Artikel

OSS-Management in der Automobilindustrie: Softwareplattform auf vier Rädern - computerwoche.de

Quellewww.computerwoche.de AuthorNicole Segerer Datum11.10.2019 RubrikenTechnologie

Das Smartphone hat die Erwartungen von Kunden in Sachen Konnektivität und Mobilität in die Höhe geschraubt. Das spürt auch die Automotive-Industrie - und muss sich mit dem zunehmenden Einsatz von (Open Source) Software neuen Herausforderungen stellen.

Prognosen von McKinsey zufolge wird Software bis 2030 rund 30 Prozent des Werts eines Fahrzeugs ausmachen - angefangen bei Infotainment bis hin zu autonomem Fahren. Doch ein Auto ist kein Smartphone. Software im Auto muss höheren Ansprüchen an Sich ... ganzen Artikel auf www.computerwoche.de lesen

21 Aufrufe
0 Merklisten
Neu!
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
245
Quellet3n.de AuthorJochen G. Fuchs Datum01.06.2019 RubrikenHandel

Marktplätze wie Amazon oder Ebay machen schon heute die Hälfte des Gesamtumsatzes im Onlinehandel aus. Doch der Verkauf über mehrere Vertriebskanäle birgt für Händler nicht nur organisatorisch viele Probleme: Auch die Infrastruktur muss passen.

Artikel
328
Quellewww.golem.de AuthorWerner Pluta Datum01.02.2019 RubrikenAutomobilbranche

Dumm gelaufen ist ein Software-Update für die beiden Insassen eines Elektroautos des chinesischen Herstellers Nio: Während der Installation war das Auto unbenutzbar. Es stand allerdings auf einer der meistbefahrenen und -überwachten Straßen Pekings.

Artikel
394
Quellewww.automobilwoche.de Datum08.01.2019 RubrikenSoftware | Unternehmen

Aurora, der mit US-Branchengrößen besetzte Entwickler von Software für das autonome Fahren, hat von Investoren eine halbe Milliarde Dollar erhalten. Zu den Kooperationspartnern des Unternehmens gehören namhafte Player aus der Autobranche.

Artikel
398
Quellewww.automobilwoche.de AuthorRebecca Eisert Datum18.12.2018 RubrikenAutomobilbranche | Digitale Gesellschaft

Robert Bosch Venture Capital, die Venture Capital Gesellschaft der Bosch-Gruppe, hat sich an der Finanzierungsrunde von Graphcore beteiligt. Man erwartet sich vom neuen Prozessor Geschwindigkeiten, die zehn- bis hundertmal höher sind als bei derzeitiger

Artikel
355
Quellewww.cio.de AuthorTorsten Thau Datum20.08.2018 RubrikenArbeitswelt

Projekte in der digitalen Transformation scheitern leider zu oft an ganz einfachen Dingen. Wenn man sie aber frühzeitig kennt, lassen sich die Klippen gefahrlos umschiffen.

Auch interessant


JobRouter
JobRouter

Das JobRouter Workflowmanagementsystem bietet als Digitalisierungsplattform die Möglichkeit, jeden noch so komplexen Geschäftsprozess im Unternehmen selbst individuell...

haystack Loyalty
haystack Loyalty

Wir suchen. Sie verkaufen. Ganz einfach.

haystack Loyalty ist eine Lösung, mit deren Hilfe Autohäuser ihre Bestandskunden effektiv begeistern und loyalisier...

DealerNet
DealerNet

Das DealerNet ist ein Digital Workplace mit einer Fülle an Funktionen, die speziell mit und für Autohäuser konzipiert wurden.

Die Plattform erleichtert de...

LeasingMarkt.de
LeasingMarkt.de

Die Marktplatz-Lösung für Leasingfahrzeuge

LeasingMarkt.de, eines der größten deutschen Leasingportale, erreicht durchschnittlich 5...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019