Artikel

Digitalisierung: "Unser Gehirn hat einen falschen Algorithmus entwickelt" - Golem.de

Quellewww.golem.de AutorPeter Ilg Datum30.08.2019 RubrikenArbeitswelt

Deutsche müssen weniger wie Ingenieure und mehr wie Programmierer denken - und Veränderungen zulassen, sagt der Wirtschafts- und Organisationspsychologe Peter Fischer. Andernfalls drohen Massen von Arbeitslosen.

"Bedenkenträger bremsen in Deutschland agiles Arbeiten aus und der Wunsch nach Stabilität verhindert stetige Veränderungen. Dieses falsche Denkmuster müssen wir rasch korrigieren und vor allem ältere Menschen mitnehmen." Das meint Peter Fischer, ... ganzen Artikel auf www.golem.de lesen

14 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
6
Quellewww.golem.de AutorDirk Kunde Datum27.01.2020 RubrikenTransformation / Innovation

Die Umstellung auf E-Autos werde Hunderttausende Arbeitsplätze kosten, hieß es zuletzt. Dabei hat der Großteil der drohenden Jobverluste in der Autobranche andere Gründe.

Artikel
4
Quellewww.automobilwoche.de Autordpa/mer Datum03.10.2019 RubrikenArbeitswelt | Unternehmen

Wer mit seinem Unternehmen erfolgreich in die Zukunft gehen will, der muss die Mitarbeiter mitnehmen. Was wie eine Binsenweisheit klingt, klappt einer neuen Studie zufolge vielerorts nicht. Vor allem in der Autoindustrie ist das Vertrauen der Angestellten

Artikel
5
Quellewww.automobilwoche.de Autordpa/mer Datum03.09.2019 RubrikenArbeitswelt | Unternehmen

BMW will laut einem Medienbericht tausende hochqualifizierte Angestellte in die 35-Stunden-Woche zurückstufen. Deshalb droht dem Autobauer ein offener Konflikt.

Artikel
7
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AutorJan Rosenow Datum27.08.2019 RubrikenAutomobilbranche | Transformation / Innovation

Die Berufsbilder Serviceberater/in und Serviceassistent/in entwickeln sich weiter

Artikel
7
Quellewww.automobilwoche.de AutorGerd Scholz Datum14.08.2019 RubrikenArbeitswelt | Unternehmen

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seiner Händler bietet Jaguar Land Rover Deutschland die Teilnahme am dualen Studiengang Dienstleistungsmanagement an, der an der dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heilbronn stattfindet.

Artikel
8
Quellet3n.de AutorHelga Trölenberg-Buchholz Datum11.08.2019 RubrikenArbeitswelt

Veränderungen in Unternehmen flächendeckend verankern ist eine Kunst, der Weg dorthin oft steinig. Einen möglichen Ansatz, mit dem das ambitionierte Ziel gelingt, skizziert folgender Artikel.

Auch interessant


CitNOW Video - App-basierte Videolösungen
CitNOW Video - App-basierte Videolösungen

Weil wir personalisierte Kfz-Kundenvideos geschaffen haben, sind wir Experten auf dem Gebiet. Unsere App-basierten intelligenten Video- und Image-Lösungen bieten unseren Ku...

haystack Loyalty
haystack Loyalty

Wir suchen. Sie verkaufen. Ganz einfach.

haystack Loyalty ist eine Lösung, mit deren Hilfe Autohäuser ihre Bestandskunden effektiv begeistern und loyalisier...

Carmato
Carmato

www.carmato.de ist die erste digitale Komplettlösung beim Kauf und Verkauf von Gebrauchtfahrze...

TÜV NORD Schadenportal
TÜV NORD Schadenportal

Vergrößern Sie Ihr Unfallschaden-Geschäft

Mit dem TÜV NORD Schadenportal steigern Sie Ihren Haftpflichtschaden-Umsatz. TÜV NOR...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020