Artikel

E-Scooter: Laden am Arbeitsplatz zu versteuern | Edison

Quelleedison.handelsblatt.com AutorLothar Kuhn Datum05.08.2019 RubrikenMobilität

Wer in der Firma sein privates Elektroauto oder E-Bike mit Strom versorgt, muss das nicht als geldwerten Vorteil versteuern. Schließlich will auch der Finanzminister ein bisschen die Elektromobilität fördern. Gilt nur nicht für die Elektro-Tretroller!

Gelegentlich hat der genervte Bürger das Gefühl: In diesem Land ist erst einmal alles verboten, was nicht explizit erlaubt ist - eigentlich sollte es ja in einer Demokratie umgekehrt sein. So war es auch mit der Mikromobilität, den Tretrollern mit ... ganzen Artikel auf edison.handelsblatt.com lesen

100 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare (1)

Jörg von Steinaecker (am 05.08.2019, 08:04:07)

Wir bekommen das Thema schon erfolgreich kaputtgeregelt!

Weitere verwandte Artikel

Artikel
9
Quellet3n.de AutorDieter Petereit Datum25.11.2020 RubrikenTechnologie

Die Förderung privater Wallboxen durch die KfW läuft weit erfolgreicher an als erwartet. Über 16.000 Förderanträge für private Ladestationen hat die zuständige Bank an nur einem Tag erhalten.

Artikel
Quellewww.automobilwoche.de Datum21.11.2020 RubrikenAutomobilbranche

Der Grünen-Politiker Oliver Krischer soll Tesla-Chef Elon Musk in einem Brief empfohlen haben, Streetscooter zu übernehmen.

Artikel
6
Quellewww.manager-magazin.de Datum16.11.2020 RubrikenMobilität

Während Tesla in den USA eine Riesen-Schnellladestation einweiht, streitet Deutschland um drohende Lade-Engpässe für Elektroautos. Nach dem Autogipfel hätte die Industrie gern noch einen "Lade-Gipfel".

Artikel
1
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AutorChristoph Seyerlein Datum13.11.2020 RubrikenMobilität

Eine Bitkom-Umfrage zeigt: An manchem Mobilitätsdienst in Deutschland besteht durchaus ordentliches Interesse. Aktiv nutzen die Angebote allerdings die wenigsten. Das hat mehrere Gründe.

Artikel
1
Quellewww.golem.de AutorFriedhelm Greis Datum11.11.2020 RubrikenDatenschutz

Die Bundesregierung startet einen weiteren Versuch zur Rettung der E-Privacy-Verordnung. IT-Wirtschaft und Verlage lehnen den Vorschlag ab.

Artikel
9
Quellet3n.de Datum02.11.2020 RubrikenDigitale Gesellschaft

Norwegen hat ihn schon, bald wird er auch in Deutschland eingeführt: Der digitale Führerschein auf dem Smartphone soll laut Verkehrsminister Andreas Scheuer auch hierzulande Realität werden.

Auch interessant


IDeasy- Legitimationsprüfung
IDeasy- Legitimationsprüfung

IDeasy ist die einzigartige Lösung zur digitalen Prüfung von Legitimationspapieren und Führerscheinen für die Automotive-Branche. Zusätzlich fü...

JobRouter
JobRouter

Das JobRouter Workflowmanagementsystem bietet als Digitalisierungsplattform die Möglichkeit, jeden noch so komplexen Geschäftsprozess im Unternehmen selbst individuell...

HEINZELMANN User HelpDesk
HEINZELMANN User HelpDesk

HEINZELMANN Funktionsumfang:

  • Individuelle Rechtevergabe durch offenes Gruppenkonzept:  Sie entscheiden durch Zuordnung der User zu Benutzergruppen, wer sich ...

RDB Börse
RDB Börse

Machen Sie Wagen von Renault/Dacia zu Ihrem Ertragsbringer!

 

B2B Börse mit de...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020