Artikel

Uber legt Ausgabepreis beim Börsengang auf 44 bis 50 Dollar fest - SPIEGEL ONLINE

Quellem.spiegel.de Datum26.04.2019 RubrikenAutomobilbranche

Der Fahrdienstvermittler Uber will mit seinem Börsengang bis zu neun Milliarden Dollar einnehmen. Allein der Finanzdienstleister PayPal plant, Aktien im Wert von 500 Millionen Dollar zu kaufen.

Der US-Fahrdienstvermittler Uber will bei seinem Börsengang bis zu neun Milliarden Dollar erlösen. Das Unternehmen legte die Preisspanne für die Papiere auf 44 bis 50 US-Dollar fest. Das geht aus einer Pflichtmitteilung hervor. Damit strebt Uber ... ganzen Artikel auf m.spiegel.de lesen

112 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare (1)

Jörg von Steinaecker (am 26.04.2019, 14:52:14)

Sollte das für Uber mit der Marktkapitalisierung von 90 Mrd. US$, also ca. 81 Mrd. €, klappen hier einige Vergleichswerte:

  • VW Ag:  69,7 Mrd. € per 31.12.18
  • Daimler AG:  61,93 Mrd.€ per 25.4.19
  • Alphabet (Google-Mutter):  737,22 Mrd. € per 25.4.19

Weitere verwandte Artikel

Artikel
Quellewww.automobilwoche.de Datum23.10.2020 RubrikenMobilität

Ein neues Gerichtsurteil in Kalifornien bedroht akut die Geschäftsmodelle der Fahrdienstvermittler Uber und Lyft. Es geht um den Status der Fahrer als selbstständige Unternehmer.

Artikel
Quellet3n.de AutorJörn Brien Datum21.10.2020 RubrikenAutomobilbranche

Schon länger wird Uber Interesse an Free Now nachgesagt. Jetzt soll der US-Konzern BMW und Daimler, denen der Fahrdienst gehört, über eine Milliarde Euro dafür geboten haben.

Artikel
1
Quellewww.autohaus.de Datum21.10.2020 RubrikenMobilität

Der umstrittene Fahrdienstanbieter aus den USA will einem Bericht zufolge mehr als eine Milliarde Euro für das Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Daimler zahlen.

Artikel
Quellewww.autohaus.de Datum08.10.2020 RubrikenMobilität

Neue Mobilitätsangebote drängen auf den Markt. Per Smartphone bestellen Kunden Fahrzeuge oder teilen sie mit anderen Kunden. Dafür aber muss das Personenbeförderungsrecht modernisiert werden.

Artikel
3
Quellewww.handelsblatt.com AutorDieter Fockenbrock Datum01.10.2020 RubrikenMobilität

Mobilitätsdienstleister wachsen viel schneller als das klassische Geschäft mit Fahrzeugen. Aber die deutschen Autobauer sind unentschlossen.

Artikel
10
Quellewww.automobilwoche.de Datum29.09.2020 RubrikenAutomobilbranche | Mobilität

Der Fahrdienstvermittler Uber könnte das Gemeinschaftsunternehmen von Daimler und BMW Free Now kaufen, berichtet Bloomberg. Zur aktuellen Strategie der beiden Autobauer würde der Schritt passen.

Auch interessant


TÜV NORD OnlineTerminService
TÜV NORD OnlineTerminService

Kundentermine 24 Stunden online vereinbaren

Mit dem TÜV NORD OnlineTerminService machen Sie die Wünsche Ihrer Kunden wahr. Durch die einfache Installation des ...

Asset.Desk LicenseMaster
Asset.Desk LicenseMaster

Das Asset.Desk-Lizenzmanagement ermöglicht es Ihnen, erworbene Software-Lizenzen wie MS Office und Adobe einzelnen Geräten, Usern oder sogar Prozessoren exakt zuzuordn...

vyble®
vyble®

vyble® ist die Zukunft der Lohn- und Gehalts­abrechnung in Deutschland. Wir ersetzen manuelle Routinen durch Digitalisierung, Automatisie...

HumHub
HumHub

HuHub ist eine professionelle und kostenlose Intranetlösung und wird von vielen Autohäusern und Servicebetrieben eingesetzt.  Als Open-Source-Software ist sie fre...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020