Artikel

Uber legt Ausgabepreis beim Börsengang auf 44 bis 50 Dollar fest - SPIEGEL ONLINE

Quellem.spiegel.de Datum26.04.2019 RubrikenAutomobilbranche

Der Fahrdienstvermittler Uber will mit seinem Börsengang bis zu neun Milliarden Dollar einnehmen. Allein der Finanzdienstleister PayPal plant, Aktien im Wert von 500 Millionen Dollar zu kaufen.

Der US-Fahrdienstvermittler Uber will bei seinem Börsengang bis zu neun Milliarden Dollar erlösen. Das Unternehmen legte die Preisspanne für die Papiere auf 44 bis 50 US-Dollar fest. Das geht aus einer Pflichtmitteilung hervor. Damit strebt Uber ... ganzen Artikel auf m.spiegel.de lesen

681 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare (1)

Jörg von Steinaecker (am 26.04.2019, 14:52:14)

Sollte das für Uber mit der Marktkapitalisierung von 90 Mrd. US$, also ca. 81 Mrd. €, klappen hier einige Vergleichswerte:

  • VW Ag:  69,7 Mrd. € per 31.12.18
  • Daimler AG:  61,93 Mrd.€ per 25.4.19
  • Alphabet (Google-Mutter):  737,22 Mrd. € per 25.4.19

Weitere verwandte Artikel

Artikel
19
Quellewww.car-it.com Datum13.11.2019 RubrikenMobilität

Der Fahrdienstvermittler Uber will ab sofort auch in Stuttgart und Umgebung seine Dienste anbieten. Seit Mittwoch könnten über die Uber-App Fahrten mit einem professionellen Fahrer buchen, teilte ein Konzernsprecher mit.

Artikel
38
Quellet3n.de Datum05.11.2019 RubrikenAutomobilbranche

Als wertvollstes Startup der Welt hatte Uber einst den Ruf des gefürchteten Taxi-Schrecks. Doch seit dem gefloppten Börsengang macht das Unternehmen mit seinen hohen Verlusten eher Anlegern Angst und Bange.

Artikel
28
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de Datum04.11.2019 RubrikenMobilität

Fahrten zum Spottpreis

Artikel
74
Quellet3n.de AuthorRouven Theiß Datum26.10.2019 RubrikenMobilität

In Berlin können sich Interessierte ab sofort mit Verkehrsdaten versorgen. Zur Verfügung gestellt werden die von Uber – und zwar komplett frei zugänglich.

Artikel
74
Quellet3n.de Datum23.10.2019 RubrikenUnternehmen

Uber hat eine herbe Schlappe für seinen Fahrdienst Uber X vor dem Landgericht Köln eingefahren. Die Umsetzung des Dienstes verstoße gegen das Personenbeförderungsgesetz, heißt es in der Einstweiligen Verfügung.

Artikel
88
Quellewww.golem.de AuthorAchim Sawall Datum21.10.2019 RubrikenMobilität

Laut dem Lime-Chef werden sich die anderen Verkehrsteilnehmer an E-Scooter gewöhnen. Doch nach ausgiebigen Tests von Golem.de sind nicht die E-Scooter an den Spannungen schuld.

Auch interessant


JobRouter
JobRouter

Das JobRouter Workflowmanagementsystem bietet als Digitalisierungsplattform die Möglichkeit, jeden noch so komplexen Geschäftsprozess im Unternehmen selbst individuell...

RDB Börse
RDB Börse

Machen Sie Wagen von Renault/Dacia zu Ihrem Ertragsbringer!

 

B2B Börse mit de...

DIGEO Ankaufversprechen
DIGEO Ankaufversprechen

Das wichtige Thema „Ankauf und Inzahlungnahme“ spricht die BDK mit ihrem DIGEO Ankaufversprechen an. Über die Händler-Website ruft der Autobesitzer dabei e...

Dynamische KaiTech Verkaufsakte
Dynamische KaiTech Verkaufsakte

Viele Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Abteilungen (Verkauf, Dispo, Fibu etc.) benötigen übersichtlich und schnell Informationen zum Stand der jeweiligen Verkau...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019