Artikel

FAQ Robotic Process Automation: Was Sie schon immer über RPA wissen wollten - cio.de

Quellewww.cio.de AuthorMilad Safar Datum26.06.2019 RubrikenSoftware

Nach Schätzungen von Gartner werden bis Ende 2022 mindestens 85 Prozent der großen und sehr großen Unternehmen Software-Roboter im Betrieb haben. Grund genug, sich näher mit dem Thema Robotic Process Automation zu beschäftigen.

Robotic Process Automation (RPA) ist eine Softwaretechnologie, die Front- und Backoffice-Prozesse automatisiert durchführt. RPA, manchmal auch als Software-Roboter oder Bot bezeichnet, imitiert, wie Menschen ihren Computer bedienen, Anwendungen nutz ... ganzen Artikel auf www.cio.de lesen

43 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Verbundenes

Service
133
Telefon+1 646 453 7974 E-Maillearn@workfusion.com

Robotic-Process-Automation-Tool, mit dem Daten zwischen verschiedenen Anwendungen mittels Screen-Macros (ohne Schnittstelle) ausgetauscht werden können.

Service
129

Kostenlose Open-Source-Software für Robotic Process Automation (RPA) zur Automatisierung von anwendungsübergreifenden Aufgaben, u.a. .auch als Schnittstellenersatz einsetzbar

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
19
Quellewww.cio.de AuthorWolfgang Herrmann Datum05.07.2019 RubrikenArbeitswelt

CDOs der ersten Generation müssen in ihren Organisationen noch viel Überzeugungsarbeit leisten. Kulturelle Widerstände und starre Strukturen bremsen die digitale Transformation, wie eine internationale Studie zeigt.

Artikel
45
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AuthorJan Rosenow Datum28.06.2019 RubrikenTechnologie

OEM können nur ein Drittel der Mehrkosten weiterreichen.

Artikel
44
Quellewww.cio.de AuthorAlexander Horn, Dennis Bergmann Datum25.06.2019 RubrikenSoftware

Wenn herkömmliche Lösungen zur Prozessautomatisierung an ihre Grenzen stoßen, kann Robotic Process Automation (RPA) eine geeignete Alternative sein. Wir zeigen, welche Prozesse sich dafür eignen und worauf Sie achten müssen.

Artikel
45
Quellewww.autohaus.de AuthorHolger Holzer Datum24.06.2019 RubrikenMobilität

Roboterautos sind möglicherweise nicht die Lösung, sondern das Problem. Zumindest wenn es um die verstopften Straßen der Innenstädte geht.

Artikel
63
Quellewww.golem.de AuthorFriedhelm Greis Datum11.06.2019 RubrikenMobilität

Die Einführung selbstfahrender Autos könnte den Verkehr in den Städten stark verändern. Doch eine Schweizer Simulationsstudie sieht die Auswirkungen nicht so positiv, wie es von Anbietern wie Uber und Lyft gerne behauptet wird.

Auch interessant


AUTOHAUS NEXT
AUTOHAUS NEXT

Holen Sie sich das Wissen für die Zukunft ins Haus! Experten bereiten für Sie die wichtigsten Themen performanceorientiert auf. Verständliche und praxisorietierte...

autogram.it
autogram.it

autogram.it ist das Spezialwerkzeug für professionelles und ressourcenschonendes Instagram-Marketing. Das Ziel ist Relevanz und Sichtbarkeit, in einer sehr...

mobile upload APP
mobile upload APP

Im Autohaus werden Fotos für die unterschiedlichsten Dokumentationszwecke benötigt (Dokumentation von Unfallschäden/Vorschäden oder Tacho-/Tankständen, ...

DIGEO Webservice
DIGEO Webservice

Ein erfolgreicher Kundenkontakt führt am Ende zur Erstellung von Kauf- und Finanzierungsverträgen an den Verkäuferarbeitsplatz. Damit auch dieser Prozess komforta...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019