Artikel

Ab 25. Januar setzt VW die Bestellbarkeit des e-Up aus - Elektromobilität, Minis und Kleinwagen | VISION mobility

Quellewww.vision-mobility.de AuthorGregor Soller Datum24.01.2019 RubrikenMobilität

Wie die Plattform „electrive.net“ berichtet, plant VW ab 25.1.2019, vorerst keine neuen Bestellungen für den e-Up mehr anzunehmen.

Gerade fuhr er im ADAC-Ecotest ganz nach vorn, da wird er schon wieder eingebremst: Denn auch der e-Up erfreut sich größerer Beliebtheit als gedacht – und dass, obwohl seine Akkukapazität von 18,7 kWh nach heutigen Maßstäben schon wieder veral ... ganzen Artikel auf www.vision-mobility.de lesen

302 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
9
Quellewww.automotiveit.eu AuthorWerner Beutnagel Datum16.08.2019 RubrikenAutomobilbranche

Volkswagen startet eine eigene Youtube-Serie, in der der Autobauer die Entwicklung des Elektroautos ID.3 dokumentiert.

Artikel
18
Quellewww.golem.de AuthorAndreas Donath Datum09.08.2019 RubrikenMobilität

Volkswagens Strategiemanager Reinhard Fischer erwartet, dass Elektroautos bald genauso viel kosten wie Verbrennerfahrzeuge. Dann könnten viele Verbraucher auf Elektroautos umsteigen.

Artikel
18
Quellewww.autohaus.de AuthorDoris Plate Datum07.08.2019 RubrikenTransformation / Innovation | Unternehmen

Auf der diesjährigen IAA zeigt sich Volkswagen mit einem vollkommen neuen Auftritt. Chief Marketing Officer Jochen Sengpiehl gab am Mittwoch in Berlin vorab einen Einblick.

Artikel
31
Quellewww.autohaus.de Datum31.07.2019 RubrikenAutomobilbranche

VW will der E-Mobilität nicht nur mit attraktiven Modellen zum Durchbruch verhelfen. Ein Baustein sind auch intelligente und vernetzte Ladelösungen. Auf diesem Gebiet arbeitet der Konzern nun mit einem führenden Softwareanbieter zusammen.

Artikel
56
Quellewww.golem.de AuthorAndreas Donath Datum15.07.2019 RubrikenAutomobilbranche

Künftig will Volkswagen einen Großteil der Software für seine Autos selbst entwickeln und so die Vorherrschaft von Apple, Google und Microsoft im Cockpit brechen. Die Software soll unter anderem in Berlin entstehen.

Artikel
63
Quellewww.golem.de AuthorOliver Nickel Datum13.07.2019 RubrikenUnternehmen

Neben Ford investiert nun VW in das Startup Argo AI, das bereits einige selbstfahrende Autos testet. 2,6 Milliarden US-Dollar Kapital und Personal werden in das Unternehmen integriert. Die Zentrale in München wird um 40 Prozent erweitert.

Auch interessant


Customer Experience Management Automotive
Customer Experience Management Automotive

Kunden werden anspruchsvoller – gerade beim Kauf und Service eines Autos erwartet der Kunde eine persönliche Ansprache und perfekte Betreuung. Mit Customer Experience...

formondo
formondo

formondo macht Ihre betrieblichen Papier-Fomulare digital!  Ersetzen sie die aktuelle Zettelwirtschaft, indem Ihre Mitarbeiter alle Formulare des Beriebes auf dem Tablet, M...

DIGEO Online-Kalkulator
DIGEO Online-Kalkulator

Der DIGEO Online-Kalkulator ist die ideale Ergänzung zu den Fahrzeugangeboten auf den Websites von Autohäusern. In wenigen Schritten ist die monatliche Rate zum Wunsch...

TELREP
TELREP

Die Förderung der Kundenzufriedenheit und damit die Kundenbindung sind heute eines der zentralen Themen in jedem Unternehmen und ein wichtiger Faktor für den Erfolg. T...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019