Artikel

300 Milliarden Dollar fließen in Elektroautos

Quellet3n.de AutorJörn Brien Datum14.01.2019 RubrikenMobilität

Insgesamt 300 Milliarden US-Dollar wollen die großen Autobauer weltweit in den kommenden Jahren in die Entwicklung von Akkus und Elektroautos investieren. Deutschland und China sind führend.

Das Thema Elektromobilität ist spätestens in den vergangenen Monaten bei allen großen Autokonzernen angekommen. Die Autobauer haben sich mit Ankündigungen von Investitionen und neuen Elektroautos sowie Strategieänderungen regelrecht überschlage ... ganzen Artikel auf t3n.de lesen

11 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
3
Quellewww.car-it.com AutorClaas Berlin Datum14.02.2020 RubrikenMobilität

Die Niederlande sind in Sachen Elektromobilität im europäischen Vergleich führend. Doch auch Deutschland konnte sich im Vergleich zur letzten Erhebung um einen Platz verbessern.

Artikel
5
Quellet3n.de AutorAndreas Floemer Datum06.02.2020 RubrikenMobilität

Tesla ist nicht nur an der Börse erfolgreich, sondern hat 2019 einen Rekordabsatz erzielt, der selbst die chinesischen E-Autobauer abhängt: Tesla ist mit deutlichem Abstand der absatzstärkste Elektroautobauer.

Artikel
4
Quellewww.golem.de AutorDirk Kunde Datum05.02.2020 RubrikenHandel

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an.

Artikel
7
Quellewww.car-it.com Datum04.02.2020 RubrikenMobilität

Zum Schutz des Klimas sollen in Großbritannien bereits ab dem Jahr 2035 keine neuen Benzin- und Diesel-Fahrzeuge mehr verkauft werden. Das kündigte die Regierung in London an.

Artikel
3
Quellewww.automobilwoche.de Autordpa/mer Datum03.02.2020 RubrikenAutomobilbranche | Transformation / Innovation

Beim Klimaschutz im Verkehr will Verkehrsminister Andreas Scheuer verstärkt auf Brennstoffzellen setzen. Auf EU-Ebene will er sich dafür einsetzen.

Artikel
3
Quellewww.golem.de AutorMichael Linden Datum27.01.2020 RubrikenAutomobilbranche

Rivian will Ford den Elektrobaukasten liefern, während der Autohersteller die Karosserie und die Innenausstattung zur Verfügung stellt.

Auch interessant


TÜV NORD Schadenportal
TÜV NORD Schadenportal

Vergrößern Sie Ihr Unfallschaden-Geschäft

Mit dem TÜV NORD Schadenportal steigern Sie Ihren Haftpflichtschaden-Umsatz. TÜV NOR...

AlphaController
AlphaController

Die Fahrzeugverwaltungs Software, die Ihr Gebrauchtwagen-Management auf ein neues Niveau bringt.

Der AlphaController digitalisiert Ihr gesamtes Gebrauchtwage...

AUTOHAUS NEXT
AUTOHAUS NEXT

Holen Sie sich das Wissen für die Zukunft ins Haus! Experten bereiten für Sie die wichtigsten Themen performanceorientiert auf. Verständliche und praxisorietierte...

autogram.it
autogram.it

autogram.it ist das Spezialwerkzeug für professionelles und ressourcenschonendes Instagram-Marketing. Das Ziel ist Relevanz und Sichtbarkeit, in einer sehr...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020