Artikel

Neue Mobilitätsangebote oft noch unbekannt

Quellewww.car-it.com AutorClaas Berlin Datum19.05.2020 RubrikenMobilität

Über 40 Prozent sind die Mobilitätsträger, zu denen sie in einer Studie der DHBW befragt wurden, unbekannt. Darüber hinaus hat ein Großteil lediglich von den Marken gehört, diese jedoch nie selbst genutzt.

Im interdisziplinären Forschungsseminar „New Mobility“ testeten Studierende der DHBW Stuttgart in verschiedenen deutschen Großstädten sowie Amsterdam und Paris das Mobilitätsangebot von Stadtmobil, Share Now, Uber, Flixbus, Call a Bike, Lime, ... ganzen Artikel auf www.car-it.com lesen

10 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Weitere verwandte Artikel

Artikel
1
Quellet3n.de AutorAndreas Floemer Datum18.09.2021 RubrikenMobilität

BMW-Entwicklungsvorstand Frank Weber erklärt im Gespräch mit t3n, dass Wasserstoffantrieb eine Nische bleibt und der Konzern langfristig auf E-Mobilität setzen wird. Einen konkreten Zeitplan für das Verbrenner-Aus gibt er noch nicht.

Artikel
1
Quellewww.automobilwoche.de Datum16.09.2021 RubrikenAutomobilbranche

Plug-in-Hybride müssen in Deutschland bald eine größere Reichweite haben, um unter die staatliche Förderung zu fallen. VDA und VDIK kritisieren diese neuen Regelungen.

Artikel
1
Quelleecomento.de Datum16.09.2021 RubrikenAutomobilbranche | Transformation / Innovation

Die wachsende Bedeutung nachhaltiger Mobilität verschiebt laut einer Studie die Priorisierung der „CASE“-Dimensionen (Connected-Car-Dienste, Automatisiertes Fahren, Smart Mobility und Elektrifizierung) für Autohersteller

Artikel
1
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AutorNick Luhmann / Doris Pfaff Datum16.09.2021 RubrikenAutomobilbranche | Transformation / Innovation

Das Kfz-Gewerbe nutzte die Automechanika Digital Plus, um das neue Zusatzzeichen für Innungsbetriebe vorzustellen, die E-Autos reparieren und warten können.

Artikel
1
Quellewww.automobil-produktion.de AutorYannick Tiedemann Datum15.09.2021 RubrikenAutomobilbranche | Technologie

Das Ziel fest im Blick, bis zum Jahr 2040 komplett klimaneutral zu werden, will Volvo nun ausrangierten E-Auto-Batterien mittels Reparatur und Aufbereitung neues Leben schenken – und hofft dabei auf erhebliche Einsparungen.

Artikel
1
Quellewww.autohaus.de Datum15.09.2021 RubrikenTechnologie

VW weihte gerade ein Forschungslabor für sein entstehendes Netz an Batteriezellwerken ein, die Entwicklung neuer Recycling-Verfahren ist dabei ein wichtiges Thema.

Auch interessant


ProfitPlus BKM | Bestandskundenverkaufsprogramm
ProfitPlus BKM | Bestandskundenverkaufsprogramm

ProfitPlus BKM - Individuell auf Ihr Autohaus zugeschnittene Full-Service-Leistungen fürzusätzliche Geschäfte aus Ihrem Kundenbestand.  Die Vorteile ...

Cardetektiv Inzahlungnahme-Rechner
Cardetektiv Inzahlungnahme-Rechner

Inzahlungnahme-Rechner, der digitale Inzahlungnahme-Prozess für Ihr Autohaus. Generieren Sie zusätzliche Kaufanfragen über ihre Webseite und sammeln noch mehr hochw...

Whitelabel-Lösung zu E-Mobilität für Ihre Website
Whitelabel-Lösung zu E-Mobilität für Ihre Website

Whitelabel-Lösung: Ready-to-use Kaufberatung für Ihre Webseite und Ihr Verkaufsteam Mit der Whitelabel-Lösung von e-mobilio beraten Sie Ihre Kunden kompetent in all...

TÜV NORD OnlineTerminService
TÜV NORD OnlineTerminService

Kundentermine 24 Stunden online vereinbaren Mit dem TÜV NORD OnlineTerminService machen Sie die Wünsche Ihrer Kunden wahr. Durch die einfache Installation des OnlineTerm...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020