Artikel

Digitalisierung: Mehrheit der deutschen Firmen hängt hinterher

Quellet3n.de AutorJörn Brien Datum03.01.2020 RubrikenTransformation / Innovation

Die Mehrheit der Chefs deutscher Unternehmen sieht das eigene Unternehmen in Sachen Digitalisierung als Nachzügler. Jedes vierte Unternehmen verzichtet auf eine entsprechende Strategie.

Große deutsche Konzerne wie Volkswagen (VW) oder die Deutsche Bahn sind in den vergangenen Monaten öffentlichkeitswirksam in die Offensive gegangen, was die Digitalisierung der eigenen Strukturen angeht. Die Digitalisierung ist aber offenbar noch l ... ganzen Artikel auf t3n.de lesen

3 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
10
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AutorChristoph Seyerlein Datum06.08.2020 RubrikenDigitale Gesellschaft | Handel

Regelmäßig hatte Audi zuletzt kommuniziert, die Corona-Krise als Chance für eine Digitalisierung des Vertriebs nutzen zu wollen. Zumindest in Deutschland kommt das Angebot bei Neuwagenkäufern offenbar bisher nicht an.

Artikel
1
Quellewww.autoflotte.de Datum06.08.2020 RubrikenHandel | Mobilität

Das Arval Mobility Observatory 2020 nennt fünf Haupttrends, die aktuell die Fuhrparkbranche bewegen. Dazu gehören unter anderem alternative Antriebe und Leasing mit Kilometervertrag.

Artikel
Quellewww.car-it.com AutorWerner Beutnagel Datum05.08.2020 RubrikenArbeitswelt | Digitale Gesellschaft

Die Corona-Krise stellt die Automobilindustrie unter den höchsten Druck seit Jahrzehnten. Ein Umstand, der nicht nur negative Folgen haben muss, findet Ralf Hofmann, Chef des Beratungsunternehmens MHP.

Artikel
10
Quellewww.autohaus.de Datum04.08.2020 RubrikenAutomobilbranche

Die vielen elektronischen Funktionen moderner Autos können den Fahrer zu stark vom Verkehr ablenken. Dass die Bedienung in solchen Fällen verboten ist, musste nun ein E-Autofahrer erkennen, der eine eigentlich triviale Einstellung vornehmen wollte.

Artikel
8
Quellewww.automobilwoche.de Autordpa/fuh Datum01.08.2020 RubrikenAutomobilbranche | Handel

Nach dem Absatzeinbruch in der Corona-Krise wollen die Autohersteller wieder aufholen. Auch mithilfe des Staats drehen sie an den Rabattschrauben – nicht immer mit dem gewünschten Erfolg.

Artikel
Quellewww.car-it.com AutorWerner Beutnagel Datum29.07.2020 RubrikenTechnologie

Während sich ein großer Teil der Deutschen mit autonomen Fahrfunktionen auf niedrigem Level anfreunden kann, steigt mit zunehmendem Autonomie-Grad auch die Skepsis der potenziellen Nutzer.

Auch interessant


CitNOW Video - App-basierte Videolösungen
CitNOW Video - App-basierte Videolösungen

Weil wir personalisierte Kfz-Kundenvideos geschaffen haben, sind wir Experten auf dem Gebiet. Unsere App-basierten intelligenten Video- und Image-Lösungen bieten unseren Ku...

Asset.Desk LicenseMaster
Asset.Desk LicenseMaster

Das Asset.Desk-Lizenzmanagement ermöglicht es Ihnen, erworbene Software-Lizenzen wie MS Office und Adobe einzelnen Geräten, Usern oder sogar Prozessoren exakt zuzuordn...

DIGEO Neuwagenkonfigurator
DIGEO Neuwagenkonfigurator

Der mehrmarkenfähige DIGEO Neuwagenkonfigurator ist die händlernahe Alternative zu den gängigen Herstellersystemen. Mit ihm bieten Autohäuser ihren Online-Be...

Remarketing
Remarketing

Autobid.de – Ihr Partner fürs Remarketing
 
Als Auktionsspezialist und Partner zahlreicher Hersteller, Markenhänd...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.2.0 vom 03.01.2020