Artikel

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze? - Golem.de

Quellewww.golem.de AuthorDaniela Becker Datum31.10.2019 RubrikenMobilität

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.

Seit Juni 2018 testet das Unternehmen Netze BW in einer Straße in Ostfildern, wie Menschen mit E-Mobilität umgehen und was das für das Verteilnetz bedeutet. Testgebiet ist die Belchenstraße, ein typisches Wohngebiet bei Stuttgart, mit Eigenheimen ... ganzen Artikel auf www.golem.de lesen

48 Aufrufe
0 Merklisten
Neu!
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
9
Quellet3n.de AuthorJörn Brien Datum13.11.2019 RubrikenAutomobilbranche

Tesla ist die meistverkaufte Elektroauto-Marke in Deutschland. Über 9.000 E-Autos von Tesla sind von Januar bis Oktober 2019 neu zugelassen worden. Das Model 3 muss sich aber mit Platz zwei begnügen.

Artikel
4
Quellewww.golem.de AuthorWerner Pluta Datum13.11.2019 RubrikenAutomobilbranche

Unfälle von Elektroautos werden mit unvorhersehbaren Gefahren in Verbindung gebracht. Bei Tests der Prüfgesellschaft Dekra mit zwei Modellen von Nissan und Renault erwiesen sich diese als ebenso sicher wie Verbrennerfahrzeuge.

Artikel
13
Quellewww.automobilwoche.de Authordpa/swi Datum12.11.2019 RubrikenDigitale Gesellschaft | Technologie

Jede Menge Bezahlmethoden, Preisgefälle, Roaming-Optionen: An der Ladesäule für E-Autos herrscht große Verwirrung. Wo liegen die Probleme, und lichtet sich der Tarifdschungel bald?

Artikel
19
Quellewww.kfz-betrieb.vogel.de AuthorEdgar Schmidt Datum06.11.2019 RubrikenMobilität | Technologie

Pilotprojekt liefert wertvolle Daten für die E-Mobilität

Artikel
31
Quellet3n.de AuthorJörn Brien Datum05.11.2019 RubrikenAutomobilbranche

Der Fiat-Chrysler-Chef hat im Gespräch mit Analysten angedeutet, dass der Autokonzern für seine E-Autos Antrieb und Akkus von Tesla kaufen könnte. Einen Pakt zwischen den beiden Firmen gibt es schon.

Artikel
19
Quellewww.automobilwoche.de Authordpa/swi Datum04.11.2019 RubrikenArbeitswelt | Unternehmen

BMW hat angekündigt, in den kommenden zwei Jahren 4100 Ladepunkte für Elektroautos zu bauen, den Großteil davon im Großraum München. Nur die Hälfte soll öffentlich zugänglich sein.

Auch interessant


TÜV NORD MediaBox
TÜV NORD MediaBox

Ihr Autohaus-TV für mehr Information und Umsatz

Die TÜV NORD MediaBox bietet ein aufmerksamkeitsstarkes Fernsehprogramm für wartende Kunden. Präsenti...

DIGEO Verkaufsassistent
DIGEO Verkaufsassistent

Der DIGEO Verkaufsassistent ist die rechte Hand des Automobilverkäufers. In wenigen Klicks lassen sich mit dieser App die meisten für die Kreditentscheidung notwendige...

JobRouter
JobRouter

Das JobRouter Workflowmanagementsystem bietet als Digitalisierungsplattform die Möglichkeit, jeden noch so komplexen Geschäftsprozess im Unternehmen selbst individuell...

RDB Börse
RDB Börse

Machen Sie Wagen von Renault/Dacia zu Ihrem Ertragsbringer!

 

B2B Börse mit de...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019