Artikel

Engpässe bei Kobalt, Lithium und Graphit: Rohstoffversorgung für E-Auto-Batterien in Gefahr?

Quellewww.automobilwoche.de Authordpa-AFX/gem Datum01.10.2019 RubrikenTechnologie | Transformation / Innovation

Die Versorgung mit Kobalt ist womöglich in Gefahr. Der Rohstoff spielt bei Batterien für Elektroautos eine wichtige Rolle. "Engpässe könnten ganze Wertschöpfungsketten lahmlegen", warnt die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.

Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) sieht wachsende Risiken für eine ausreichende Rohstoffversorgung. Das höchste Risiko bestehe bei Kobalt für Elektroauto-Batterien: Der Bedarf werde sich in den nächsten Jahren vervielfachen, sagte ... ganzen Artikel auf www.automobilwoche.de lesen

51 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
3
Quellewww.autohaus.de Datum23.10.2019 RubrikenHandel

Die große Handelsgruppe lässt an 22 Standorten Ladestationen für Elektroautos errichten. Partner dabei ist der Energieversorger EnBW.

Artikel
29
Quellewww.golem.de AuthorMichael Linden Datum21.10.2019 RubrikenAutomobilbranche

Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.

Artikel
17
Quellet3n.de AuthorRouven Theiß Datum19.10.2019 RubrikenMobilität

Der Nutzfahrzeughersteller Scania ist bei der heute beginnenden Busworld in Brüssel vertreten – und zeigt erstmals seinen neuen Stadtbus mit dem Namen Citywide.

Artikel
31
Quellet3n.de AuthorPatrick Büttgen Datum18.10.2019 RubrikenMobilität

Die Bezuschussung von Autos mit alternativen Antrieben wird immer beliebter, sodass die Anzahl der Anträge für den Umweltbonus zugenommen hat und weiter zunehmen soll.

Artikel
23
Quellewww.golem.de AuthorWerner Pluta Datum18.10.2019 RubrikenAutomobilbranche

Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.

Artikel
4
Quellewww.faz.net AuthorJulia Löhr Datum18.10.2019 RubrikenAutomobilbranche | Unternehmen

Auf einer Fläche von rund 84 Fußballfeldern sollen bis zu 2000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Arnstadt ist ein 28.000-Einwohner-Ort. Dort soll eine der größten Fabriken für Batteriezellen in Europa entstehen. Und die Arnstädter fragen sich:

Auch interessant


CitNOW Video - App-basierte Videolösungen
CitNOW Video - App-basierte Videolösungen

Weil wir personalisierte Kfz-Kundenvideos geschaffen haben, sind wir Experten auf dem Gebiet. Unsere App-basierten intelligenten Video- und Image-Lösungen bieten unseren Ku...

AutoUncle Aps
AutoUncle Aps

AutoUncle ist Partner des Autohandels im Bereich Leaderzeugung und Online-Preisbewertung und sorgt mit seinen einfach zu integrierenden Online-Tools für mehr Umsatz...

HEINZELMANN User HelpDesk
HEINZELMANN User HelpDesk

HEINZELMANN Funktionsumfang:

  • Individuelle Rechtevergabe durch offenes Gruppenkonzept:  Sie entscheiden durch Zuordnung der User zu Benutzergruppen, wer sich ...

DealerNet
DealerNet

Das DealerNet ist ein Digital Workplace mit einer Fülle an Funktionen, die speziell mit und für Autohäuser konzipiert wurden.

Die Plattform erleichtert de...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019