Artikel

Elektromobilität: VW soll deutlich weniger Akkus von Samsung bekommen - Golem.de

Quellewww.golem.de AuthorFriedhelm Greis Datum28.05.2019 RubrikenTechnologie

Die Akkulieferung ist weiterhin das Nadelöhr bei der Produktion von Elektroautos. Volkswagen muss angeblich Batteriezellen für Hundertausende Autos von anderen Lieferanten besorgen.

Der Autokonzern Volkswagen hat offenbar Probleme mit dem Batterielieferanten Samsung. Einem Bericht des Wirtschaftsdienstes Bloomberg zufolge ist die Lieferung von Akkuzellkapazitäten in Höhe von 20 Gigawattstunden (GWh) gefährdet. Da der koreanis ... ganzen Artikel auf www.golem.de lesen

167 Aufrufe
0 Merklisten
Feedback

Kommentare

Weitere verwandte Artikel

Artikel
21
Quellewww.golem.de AuthorFriedhelm Greis Datum11.09.2019 RubrikenMobilität

Nach der Präsentation des Elektroautos ID.3 hat Volkswagen auch seine Wallboxen vorgestellt. Die einfachste Variante ist noch deutlich günstiger als die zuletzt vom ADAC getesteten Ladeeinrichtungen.

Artikel
14
Quellewww.autohaus.de AuthorAH Datum11.09.2019 RubrikenHandel | Unternehmen

Mit dem Start der ID-Serie sieht sich Volkswagen bei der Elektromobilität in der vordersten Reihe. Davon sollen auch die Partnerbetriebe profitieren. Jürgen Stackmann, Marketing- und Vertriebsvorstand der Marke, erklärt wie.

Artikel
27
Quellem.spiegel.de AuthorJürgen Pander Datum09.09.2019 RubrikenMobilität

Mit dem Streetscooter hat er die großen Hersteller blamiert, zur Automobilmesse IAA urteilt E-Mobilitätsspezialist Achim Kampker hart: Die Branche habe nicht umgeschaltet. Er sieht vor allem Ingenieure in der Pflicht.

Artikel
26
Quellet3n.de Datum08.09.2019 RubrikenMobilität

Knapp zwei Drittel der Deutschen wollen kein Elektroauto haben, in ein autonomes Fahrzeug würde nur jeder Zweite einsteigen. Kurz vor der IAA 2019 zeigt eine neue Umfrage die Gründe.

Artikel
26
Quellewww.handelsblatt.com Authordpa Datum08.09.2019 RubrikenTechnologie | Transformation / Innovation

E-Fahrzeuge und autonomes Fahren sind die Zukunft der Autobranche. Vor der IAA zeigt eine Umfrage, woran es aus Sicht der Verbraucher noch am meisten hapert.

Artikel
30
Quellewww.automobilwoche.de AuthorStefan Wimmelbrücker Datum06.09.2019 RubrikenTechnologie | Unternehmen

Smart präsentiert auf der IAA die überarbeiteten Versionen der Modelle Fortwo Coupé, Fortwo Cabrio und Forfour. Wichtigste Änderung: Es gibt keine Verbrennungsmotoren mehr.

Auch interessant


RDB Börse
RDB Börse

Machen Sie Wagen von Renault/Dacia zu Ihrem Ertragsbringer!

 

B2B Börse mit de...

TÜV NORD Schadenportal
TÜV NORD Schadenportal

Vergrößern Sie Ihr Unfallschaden-Geschäft

Mit dem TÜV NORD Schadenportal steigern Sie Ihren Haftpflichtschaden-Umsatz. TÜV NOR...

Dynamische KaiTech Verkaufsakte
Dynamische KaiTech Verkaufsakte

Viele Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Abteilungen (Verkauf, Dispo, Fibu etc.) benötigen übersichtlich und schnell Informationen zum Stand der jeweiligen Verkau...

CitNOW Video - App-basierte Videolösungen
CitNOW Video - App-basierte Videolösungen

Weil wir personalisierte Kfz-Kundenvideos geschaffen haben, sind wir Experten auf dem Gebiet. Unsere App-basierten intelligenten Video- und Image-Lösungen bieten unseren Ku...

Kontakt


Sie brauchen Hilfe oder benötigen einen unabhängigen Rat?
Dann rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail!

DISERVA ist ein kostenloser Service von Logo Steinaecker Consulting

DISERVA ist ein gemeinsames Projekt von Steinaecker-Consulting und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

Logo Steinaecker Consulting Logo ZDK

Impressum | Datenschutz | Allgemeine Geschäftsbedingungen | RSS-Feed
Version: 0.7.1.3 vom 22.05.2019